• Henkel Deutschland
  • Kontakt
  • Zu meiner Sammlung hinzufügen
  • Teilen

25.05.2018  Düsseldorf

Well Timed nach Düsseldorfer Sieg unter den Favoritinnen

Countdown für den Henkel-Preis der Diana läuft

Der Countdown für den Henkel-Preis der Diana am 8. August auf der Düsseldorfer Galopprennbahn ist in die entscheidende Phase getreten: Ein wichtiges Vorbereitungsrennen auf diesen Klassiker wurde vor Ort in Düsseldorf-Grafenberg gelaufen. Nach 2.100 Metern hatte Well Timed das bessere Ende, gewann mit Championjockey Filip Minarik im Sattel in einer knappen Entscheidung gegen Sword Peinture (Jozef Bojko).

Well Timed gehört der Kölner Familie Ullmann und wird in Bergheim auf einer privaten Trainingsanlage von Jean-Pierre Carvalho betreut. Dieser war voll des Lobes über seinen Schützling: „Sie hat sich von Start zu Start gesteigert, ist vor allem eine große Kämpferin. Wenn sie unter Druck gerät, kann sie immer wieder zulegen.“ Natürlich ist der Henkel-Preis der Diana das große und wichtigste Saisonziel. „Sie wird vorher nur noch einmal laufen, entweder im Juni in Berlin oder im Juli in Hamburg. Im Moment tendiere ich Richtung Berlin, denn dann hat sie genügend Zeit zur Regeneration.“

Der Henkel-Preis der Diana am Sonntag, 8. August 2018, ist mit einer Dotierung von 500.000 Euro eines der wertvollsten Rennen in Europa. Es ist ausschließlich für drei Jahre alte Stuten offen und führt über eine Distanz von 2.200 Meter.

Die Buchmacher haben Well Timed, die zuvor bereits ein kleineres Rennen auf der Düsseldorfer Bahn gewinnen konnte, logischerweise zu einer der Mitfavoritinnen gemacht. Aber auch Sword Peinture, die dem Gestüt Wittekindshof des Dortmunder Unternehmers Hans-Hugo Miebach gehört, steigt in die Gruppe der interessanten Kandidatinnen auf. „Sie ist das erste Mal in diesem Jahr gelaufen, dafür hat sie eine tadellose Leistung geboten“, kommentierte Trainer Andreas Wöhler. Mit der im Düsseldorfer Rennen viertplatzierten Felora kann der Gütersloher Stall noch eine weitere erstklassige Diana-Kandidatin aufbieten.

Eine Stute war diesmal nicht dabei, doch sie zählt nach nur einem einzigen Start bereits zu den ersten Anwärterinnen auf den Diana-Sieg: L’ainee aus dem Stall von Jens Hirschberger aus Mülheim/Ruhr, im Besitz des Gestüts Haus Zoppenbroich von Ina Zimmermann aus Mönchengladbach. Anfang Mai hat die Stute in Köln ein kleineres Rennen souverän gewinnen können. Sie hat auch in ihrer Familie beste Referenzen – ihre nahe Verwandte Lacazar hat den Henkel-Preis der Diana 2017 für sich entschieden.

Interessierte Medienvertreter können sich online unter www.henkel-renntag.de akkreditieren. Außerdem finden Sie dort Pressemitteilungen sowie Download-Material zum „Renntag um den Henkel-Preis der Diana“.

Alexander Pieper Henkel Corporate Communications Corporate Sponsoring & Events Worldwide, Germany Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-2764 press@henkel.com Download Visitenkarte