10.05.2021  Düsseldorf

Start der Saison auf der Grafenberger Rennbahn

Der Countdown für den Henkel-Preis der Diana beginnt

Knapp drei Monate vor dem Henkel-Preis der Diana, dem wichtigsten galoppsportlichen Ereignis in Nordrhein-Westfalen, welches am 1. August auf der Galopprennbahn in Düsseldorf ausgetragen wird, stehen in diesen Wochen bereits die ersten Rennen an. Der Henkel-Stutenpreis, der am vergangenen Samstag in Düsseldorf-Grafenberg ausgetragen wurde, zählt nur indirekt dazu. Die dort gelaufene Strecke von 1.600 Metern liegt unter den geforderten 2.200 Metern des Henkel-Preises der Diana.

Das Rennen über die 1.600 Meter lange Strecke gewann die Stute Reine d’amour, welche im Besitz des ostwestfälischen Gestüts Auenquelle ist und von Marcel Weiß aus Mülheim an der Ruhr trainiert wird. Die Stute ist eine von aktuell 83 Kandidatinnen für den mit 500.000 Euro dotierten Henkel-Preis der Diana.

Das ausschließlich für dreijährige Stuten offene Rennen ist eines der wichtigsten Pferderennen des Jahres in Europa. Der offizielle Nennungsschluss für den Henkel-Preis der Diana war bereits der 28. September 2020. In mehreren Raten konnte und kann das Engagement in der Folgezeit aufrechterhalten werden. Die Besitzer der 16 Stuten, die am 1. August starten, müssen pro Pferd eine endgültige Startgebühr von 6.000 Euro bezahlen. Theoretisch besteht noch die Möglichkeit einer Nachnennung für aktuell nicht gemeldete Stuten. Diese kann wenige Tage vor dem Rennen getätigt werden, kostet aber das Zehnfache des normalen Startgeldes, rund 60.000 Euro. In der Vergangenheit ist dies vereinzelt der Fall gewesen.

Von einer Favoritengruppe zu sprechen, ist aber noch verfrüht. Die Ranglisten der Anbieter von Wetten auf eine Diana-Siegerin, werden von Reine d’amour, zu deren Mitbesitzern Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins Peter-Michael Endres gehört, und Noble Heidi aus dem Stall von Champion Henk Grewe in Köln, Siegerin im Preis der Winterkönigin vergangenen Oktober in Baden-Baden, angeführt.

In den kommenden Wochen stehen weitere wichtige Tests an. Dazu zählen der Diana-Trial am Pfingstsonntag in Berlin-Hoppegarten und auch die klassischen „1000 Guineas“ eine Woche später, am 30. Mai in Düsseldorf. Auf einer Strecke von über 1.600 Meter geht es dabei um ein Preisgeld von 125.000 Euro. Auch die aktuelle Favoritin für den Henkel-Preis der Diana, Reine d’amour, tritt dort an.

Alexander Pieper Henkel Corporate Communications Corporate Sponsoring & Events Worldwide, Germany Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-2764 press@henkel.com Download Visitenkarte

Teil's mit deinem Netzwerk!